Einträge von Rotraud A. Perner

Familienbande

Da lese ich doch am Freitag, 21. Juni 2019, im Kurier von „bekannten Nachnamen“ und Familientradition in den Reihen der Mandatare der FPÖ: die Väter Gudenus, Mölzer und Steger mit Söhnen und Tochter, die Brüder Scheuch, die Geschwister Haubner und Haider sowie Berlakowitsch und Jenewein oder Trattnig und Huber (von dem hatte ich noch nie […]

Zwangsbeglückungen

Es gibt Menschen, denen ist es ein hoher Wert, anderen Menschen eine Freude zu machen – egal ob diese das wollen oder nicht, die aber sehr ärgerlich werden, wenn man ihre Umarmungen oder Küsse abwehrt. Mir hat sogar einmal einer dieser Grenzüberschreiter an den Kopf geworfen, ich hätte wohl eine „Berührungsphobie“, nur weil ich von […]

Mobbing

Es gibt Berufe, bei denen müssen die Ausübenden unentwegt üben. Ballett-Tänzer*innen etwa und andere Akrobat*innen, Konzertpianist*innen … und Chrirurg*innen. Freiberuflich arbeitende üben dann daheim – und besonders Musiker*innen sind dann leider oft mit Lärmbelästigungs-Beschwerden ihrer Nachbarn konfrontiert – auch eine Art von Mobbing. Besonders pikant dann, wenn dieselben Nachbarn abends laut Ö 3 laufen lassen […]

Sicherheitsversprechen

Seitdem der Ozean-Regierung (türkis und blau) das Vertrauen entzogen wurde, werfen vor allem die „misstrauenden“ Parteien der Siegerpartei der letzten Nationalratswahl vor, bereits im Wahlkampfmodus zu agitieren (obwohl deren Parteiobmann gar nicht mit Sitz und Stimme im Parlament vertreten ist). Kritisch wie ich bekannterweise bin, achte ich jetzt darauf, ob und wie sich die letzthin […]

Das Vergleichen

Wenn man offensichtlich Gewalttaten in ihrer Entstehungsgeschichte zurück verfolgt, gelangt man immer zu einer Situation, in der sich der spätere Gewalttäter – kann auch eine Frau sein – jemand oder etwas anderem unterlegen fühlt und mit einer Kraftdemonstration versucht, vor anwesendem oder phantasiertem Publikum (deswegen derzeit die Veröffentlichungen auf Facebook, Instagram oder Youtube etc.) seinem […]

Wie mit Sprache Politik gemacht wird 8

In der ZiB 2 heute sagte Pamela Rendi-Wagner, man werde sich eben daran gewöhnen müssen, dass Frauen entscheiden – Betonung auf „entscheiden“. Sie meinte damit wohl die SPÖ – denn in den Bundesregierungen entscheiden Frauen seit Ende der 1960er Jahre mit Sozialministerin Grete Rehor (ÖVP) als erster Ministerin. Oder Maria Schaumayer (ÖVP) als erster Nationalbank-Präsidentin […]

ALTER UND POTENZIALE – ein Widerspruch?

Rotraud A. Perner ALTER  UND  POTENZIALE – ein Widerspruch? „Positionstext Dr. Rotraud A. Perner im Dialog mit DDr. Michael Landau am 9. Mai 2019 in der Denkwerkstatt St. Lambrecht“ „Es war einmal …“ Es war einmal eine Zeit, in der „die Alten“ geschätzt wurden, denn damals wussten die wenigsten zu schreiben oder zu lesen[1], von […]

Wie mit Sprache Politik gemacht wird 7

In „Brief“ Nr. 35 habe ich den Begriff Mem, Mehrzahl Meme, erklärt: Begriff- oder Wortschöpfungen, die sich wie Gene im Genpool in Windeseile im „Mempool“ von Gehirn zu Gehirn fortpflanzen. Werbung und Propaganda lebt davon, solche „Ohrenschlieferln“ (und ebenso optische oder gestische Marken) zu kreieren. Auch im individuellen Alltag verankern sich Kose- wie auch Schimpfworte, […]

Wie mit Sprache Politik gemacht wird 6

Wenn man möchte, dass jemand Fehler macht, bewährt sich die Methode, der Person Stress zu bereiten – ihr beispielsweise Fehler vorzuwerfen, ihre Entscheidungen in Frage zu stellen bzw. ihr etwas anzuschaffen und sie unter Zeitdruck zu setzen. Diese drei absoluten Stressfallen heißen: „Be perfect“ – sei fehlerlos, „please me“ – sei so, wie ich will, […]

Wie mit Sprache Politik gemacht wird 5

Menschen unterscheiden sich durch ihren Umgang mit der Zeit – und zwar nicht nur deswegen, weil und wie sie mehr oder weniger erfolgreich auf Geschwindigkeit trainiert wurden, sondern auch durch das Ergebnis ihrer biologischen wie auch sozialen Erbfaktoren: Es hängt von der Atmung und diese wiederum vom Körperbau ab, wie sehr jemand „fühlt“ – denn […]